Workshop Be-greifbare Interaktion auf der Mensch und Computer am 4.9.2016 in Aachen

Am 4.9.2016 fand der Workshop unserer Fachgruppe auf der Mensch-und-Computer-Konferenz in Aachen statt.

Die Proceedings des Workshops wurden in der Digital Library des Fachbereichs veröffentlicht.

Programm

09:00 Begrüßung

09:15 Keynote von Martin Kaltenbrunner: “TUIO2: Ein Repräsentationsmodell Interaktiver Oberflächen.”

Martin Kaltenbrunner ist Professor am Interface Culture Lab der University of Art and Design in Linz, Österreich. Seine Forschung konzentriert sich auf Begreifbare Benutzungsschnittstellen und die Entwicklung neuer Mensch-Maschine-Interaktionskonzepte für kreatives Gestalten mittels offener Tools. Als Mitbegründer von Reactable Systems war er zentral an der Entwicklung des Interaktions-Designs des Reactable beteiligt, einem elektronischen Musikinstrument mit einer begreifbaren Benutzungsschnittstelle. Er ist außerdem Autor des Open-Source Tangible-Interaction-Frameworks reacTIVision und dessen TUIO-Protocol, das in vielen begreifbaren tischbasierten Anwendungen verwendet wird. (http://modin.yuri.at/)

10:15 Session 1: Tangibles zum Lernen und gegen das Vergessen (Session-Chair: Alexandra Voit)

10:15    ELBlocks – An Interactive Semantic Learning Platform for Tangibles. David Bouck-Standen, Marco Schwandt, Thomas Winkler and Michael Herczeg (Universität Lübeck)
11:45    Evaluation der Lehre: be-greifbar mit so wenig Papier wie möglich. Sebastian Müller, Martin Christof Kindsmüller (Technische Hochschule Brandenburg)
11:15    Tangibles für Menschen mit Demenz: Erinnerungen zum Anfassen. Jan Preßler, Stephan Huber, Nam Tung Ly, Jörn Hurtienne (Universität Würzburg)

11:45-12:45 Mittagspause

12:45 Session 2: Neue Interaktionstechniken (Session-Chair: Habakuk Israel)

12:45    Elastische Displays im Einsatz. Mathias Müller, Dietrich Kammer, Rainer Groh (TU Dresden)
13:15    DIY – Tangible Objekte für kapazitive Displays. Valentina Burjan, Kirstin Kohler, Emylie Pereira (Hochschule Mannheim)
13:45    Umsetzung einer natürlichen Interaktion mittels Head-Mounted-Display unter Einbezug von taktilen Rückmeldungen. Max Bernhagen, Daniel Hertwig, Jonas Tretzel, Frank Dittrich (TU Chemnitz)

14:15 Vorstellung Demo-Beiträge

14:25 Demosession (und Kaffeetrinken) mit folgenden Beiträgen:

  • Eberhard Engelhardt: Logik begreifbar Machen
  • Max Bernhagen, Daniel Hertwig, Jonas Tretzel, Frank Dittrich: Umsetzung einer natürlichen Interaktion mittels Head-Mounted-Display unter Einbezug von taktilen Rückmeldungen
  • Valentina Burjan, Kirstin Kohler, Emylie Pereira: DIY – tangible Objekte für kapazitive Displays
  • Jan Preßler, Stephan Huber, Nam Tung Ly, Jörn Hurtienne: Tangibles für Menschen mit Demenz: Erinnerungen zum Anfassen
  • Nassrin Hajinejad, Barbara Grüter, Simon Bogutzky: Walking phrases: modeling the walking process with respect to contextual conditions
  • Mayar Ali, Dirk Reichardt: Grip Force for Tangible Interaction Using MYO
  • Dmitry Alexandrovsky, Katya Alvarez, Benjamin Walther-Franks, Joschua Wollersheim and Rainer Malaka: Jump‘n’Rhythm: A video game for training timing skills

 

15:00 Session 3: Embodied cognition (Session-Chair: Torben Wallbaum)

15:00    Walking phrases: modeling the walking process with respect to contextual conditions. Nassrin Hajinejad, Barbara Grüter, Simon Bogutzky (Hochschule Bremen)
15:30    Jump‘n’Rhythm: A video game for training timing skills. Dmitry Alexandrovsky, Katya Alvarez, Benjamin Walther-Franks, Joschua Wollersheim, Rainer Malaka (Universität Bremen)

16:00 Sitzung der Fachgruppe Be-greifbare Interaktion (offen für alle Workshopteilnehmer und Gäste)

17:00 Ende des Workshops

Workshop-Organisation: Alexandra Voit (Universität Stuttgart), Torben Wallbaum (OFFIS Oldenburg) und Habakuk Israel (HTW Berlin)

Verlängerte Deadline: Call For Papers – Workshop “Be-Greifbare Interaktion” im Rahmen der Mensch und Computer, 4. September 2016, Aachen

Call For Papers – Workshop “Be-Greifbare Interaktion”
Im Rahmen der Mensch und Computer, 4. September 2016, Aachen

Geänderte Fristen:

  • Einreichungsfrist Abstract: 5. Juni 2016 (optional, siehe unten)
  • Einreichungsfrist Beitrag: 10. Juni 2016

Einreichung unter: https://easychair.org/conferences/?conf=bgimuc16

Der jährliche Workshop der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” des GI-Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion findet in diesem Jahr wieder auf der Mensch und Computer-Konferenz statt. „Be-greifbare Interaktion“ bzw. „Tangible User Interfaces“ sind Gebiete, die sich derzeit sehr dynamisch entwickeln und bereits in der Interaktion mit Alltagsgegenständen eine wichtige Rolle spielen. Mit der Verflechtung virtueller und physikalisch-stofflicher Umgebungen sind vielfältige Fragen zur Gestaltung, Entwicklung und Nutzung neuer Informationstechniken und digitaler Medien verbunden, die in der internationalen Community diskutiert werden.

Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktionen“ [1] organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben.

Thema sind neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality.

Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Gestaltung und Implementierung begreifbarer Systeme, Schnittstellen und Interaktionstechniken
  • Anwendungen und Demonstratoren begreifbarer Interaktion   
  • Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)   
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von begreifbaren Schnittstellen   
  • Technische Grundlagen (z. B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)   
  • Anwendung und Evaluierung begreifbarer Interaktion in spezifischen Bereichen (z. B. Bildung, Planung, Problemlösen, Gesundheit, Unterhaltung, Gruppenarbeit)
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen


Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik, Medientheorie und Kunst anregen. Wir laden insbesondere auch Studierende und Interessierte, die nicht der GI-Fachgruppe Be-greifbare Interaktion angehören, zur Einreichung von Beiträgen ein.

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung am 4. September im Rahmen der Konferenz Mensch und Computer 2016 durchgeführt. Beiträge können als Kurzbeiträge und/oder Demonstrationen eingereicht werden. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurzbeiträge werden außerdem in den Workshop-Proceedings der MuC veröffentlicht.

Einreichung von Kurz- und Demonstrationsbeiträgen

Interessenten können Kurz- und Demonstrationsbeiträge zu den zuvor genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis spätestens
10. Juni 2016 (ursprünglich 5. Juni) einreichen. Um die Planungen für die Reviews zu erleichtern, bitten wir um die Abgabe eines Abtracts bis zum 5. Juni 2016. Die Abgabe eines Abstracts ist jedoch keine notwendige Voraussetzung für die Einreichung.
Demonstrationsbeiträge sollen in der Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool, dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration beschreiben.

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen den Formatvorlagen der MuC [2] entsprechen. Eine Anonymisierung der Beiträge im Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das Portal EasyChair erbeten [3].

Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus dem Kreis der Mitglieder der FG Be-greifbare Interaktionen stammen.

Wichtige Termine

05.06.2016    Einreichungsfrist Kurz- und Demonstrationsbeiträge
20.06.2016    Benachrichtigung über Annahme
03.07.2016    Einreichung der finalen Version

Organisatoren
Torben Wallbaum (OFFIS Oldenburg), Alexandra Voit (Universität Stuttgart), Johann Habakuk Israel (HTW Berlin)

Wichtige Links

Website der GI-Fachgruppe “Begreifbare Interaktion”:
[1]: http://be-greifbar.de/

Autorenrichtlinien/Formatvorlagen:
[2]: http://muc2016.mensch-und-computer.de/cfp/mensch-computer-interaktion/#autorenrichtlinien

Einreichung auf EasyChair:
[3]: https://easychair.org/conferences/?conf=bgimuc16

 


Ankündigung Fachgruppensitzung und Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch und Computer 2015

Update (21.9.2015): Folien und Beiträge verlinkt.

Der Workshop “Be-greifbare Interaktion” findet am Sonntag, dem 6.9.2015, von 9.00 bis 16.00 Uhr auf der Mensch-und-Computer-Konferenz an der Universität Stuttgart im Raum PWR5b.1 statt. Unmittelbar nach dem Workshop findet eine Sitzung der Fachgruppe statt, in der das Fachgruppen-Leitungsgremium gewählt wird.

Bis zum 6.9. in Stuttgart!

Programm des BGI-Workshops:

09:15 – 09:30 Uhr Begrüßung

09:30 – 10:30 Uhr Gastvortrag: Eva Hornecker

Wie wirkt sich die Repräsentationsmodalität auf die User Experience multisensorischer Datenrepräsentationen aus?
Eva Hornecker

10:30 – 11:00 Uhr Kaffeepause

10:30 – 12:30 Uhr Session 1: Workshop Papers

12:30 – 14:00 Uhr   Mittagspause

14:00 – 15:15 Uhr   Session 2: Positionspapiere und Diskussion über aktuelle Forschungsfelder

15:15 – 15:30 Uhr   Resümee und Verabschiedung

15:30 – 16:00 Uhr   Kaffeepause

16:00 – 17:30 Uhr   Sitzung der GI-Fachgruppe Be-greifbare Interaktion mit Wahl des Leitungsgremiums

Informationen zum Gastvortrag:

Wie wirkt sich die Repräsentationsmodalität auf die User Experience multisensorischer Datenrepräsentationen aus? - Eva Hornecker

Wir alle nutzen regelmäßig Bilder, Graphiken und andere Repräsentationsformen, um Daten darzustellen und veranschaulichen. Die meisten gängigen Repräsentationen nutzen nach wie vor rein visuelle Darstellungsformen. Heute stehen uns jedoch neue Techniken zur Verfügung, andere sensorische Modalitäten zu nutzen. In Kunst und Design (z.B. Data Art) wird vielfach damit experiment, durch Materialität und räumlich erfahrbare Installationen einen anderen Zugang zu Daten zu bieten, die so direkter erfahrbar werden und ungewohnte Sinnesmodalitäten nutzen oder Inhalte metaphorisch umsetzen. Auch in der HCI wird seit kurzer Zeit die Idee der ‘Physicalisation’ erprobt und erforscht, d.h. die Übertragung visueller Datenrepräsentationen in be-greifbare Objekte. In diesem Vortrag berichte ich über die gemeinsame Arbeit mit Trevor Hogan (Cork Institute of Technology, CIT, Irland) zur User Experience multisensorischer Datenrepräsentationen. Unser Interesse gilt dabei nicht traditionellen Evaluationskritierien wie der Effizienz oder Effektivität der Informationsvermittlung, sondern richtet sich darauf, wie Information wahrgenommen und interpretiert wird, welche Reaktionen sie erzeugt, und welche unterschiedlichen Erfahrungen und Impressionen dabei entstehen. Wir nutzen wir einen phänomenologisch orientierten Ansatz der auf die direkte Erfahrung zielt, und verwenden Methoden wie das Repertory Grid, Videoanalyse, sowie Vermeersch’s Elizitationsinterview. Unsere Studien lassen vermuten, dass nicht-visuelle Modalitäten einen emotionaler geprägten empathischen Zugang erlauben und oft als ‘direkter’ empfunden werden.

 

Adresse Konferenzort:
Universität Stuttgart
Universitätsstraße 38
70569 Stuttgart

Weitere Infos auf der MuC-Homepage:
https://www.conftool.com/muc2015/index.php?page=browseSessions&form_session=129

Workshop: Be-greifbare Interaktion auf der Mensch und Computer 2015 – Call for Papers

Auch in diesem Jahr bietet die GI-Fachgruppe “Be-Greifbare Interaktion” im Rahmen der Konferenz Mensch und Computer 2015 einen Workshop an.
Im Folgenden der Call for Papers.
Gerne den Call auch ausdrucken und aushängen bzw. an mögliche Interessenten weiterleiten.
*****************************************************************************
Call for Papers – Workshop “Be-Greifbare Interaktion”
im Rahmen der Mensch & Computer, 6. September 2015, Stuttgart
*****************************************************************************

Einreichungsfrist:
1. Juni 2015 (Kurz- und Demonstrationsbeiträge) / 1. August 2015 (Positionspapiere)

Einreichung unter:
https://www.easychair.org/conferences/?conf=bgimuc2015

Das jährliche Treffen der Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” des GI-Fachbereichs Mensch-Computer- Interaktion findet auch in diesem Jahr auf der Mensch & Computer statt. Begriffe wie „Tangible User Interfaces“ oder „Be-greifbare Interaktion“ sind Teil der rasanten Entwicklung mit der Computer in unseren Alltagsgegenständen verschwinden und „intelligente“ Objekte unsere Umwelt bevölkern. Die neuartigen Verflechtungen zwischen virtueller und physikalisch-stofflicher Realitäten stellen neue Herausforderungen und Fragen in der Gestaltung und Entwicklung von Informationstechniken und digitalen Medien. Die Anwendungsbereiche erweitern sich und besondere Entwicklungspotentiale entfalten sich in Lern-, Arbeits-, Spiel- und Lebenswelten.

Der von der GI-Fachgruppe „Be-greifbare Interaktionen“ organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch vorantreiben.

Thema sind neueste Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible Interfaces, Embodied Interaction und Mixed Reality.

Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzungen und Systemdemonstrationen. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Gestaltung und Implementierung be-greifbarer Systeme, Schnittstellen und Interaktionstechniken
  • Anwendungen und Demonstratoren be-greifbarer Interaktion
  • Entwicklung von Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von be-greifbaren Schnittstellen
  • Technische Grundlagen (z.B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)
  • Anwendung und Evaluierung be-greifbarer Interaktion in spezifischen Bereichen (z.B. Bildung, Planung, Problemlösen, Gesundheit, Unterhaltung, Gruppenarbeit)
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung am 6. September im Rahmen der Konferenz Mensch und Computer 2015 durchgeführt. Beiträge können entweder als Kurzbeiträge, Demonstrationen, oder Positionspapier eingereicht werden. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Kurz- und Demonstrationsbeiträge werden außerdem in den Workshop Proceedings der MuC veröffentlicht. Die Positionspapiere werden nicht in den Proceedings veröffentlicht sondern den Teilnehmern zur internen Diskussion zur Verfügung gestellt.

Einreichung von Kurz- und Demonstrationsbeiträgen

Interessenten können Kurz- und Demonstrationsbeiträge zu den zuvor genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis spätestens 1. Juni 2015 einreichen.
Demonstrationsbeiträge sollen in der Regel 2-4 Seiten umfassen, die das vorzustellende System bzw. Tool, dessen Innovation sowie die geplante Durchführung der Demonstration beschreiben.

Beiträge können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden und sollen den Formatvorlagen entsprechen. Eine Anonymisierung der Beiträge im Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben. Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das Portal EasyChair erbeten.

Die Beiträge werden von zwei Gutachtenden unabhängig bewertet, die aus dem Kreis der Mitglieder der FG Be-greifbare Interaktionen stammen.

Der Workshop wendet sich an Fachleute aus Wissenschaft und Praxis und soll den interdisziplinären Diskurs zwischen Design, Informatik, Ingenieurswesen, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie anregen. Wir laden insbesondere auch Interessierte zur Teilnahme ein, die nicht der GI-Fachgruppe Be- greifbare Interaktion angehören.

NEU: Einreichung von Positionspapieren

Neben traditionellen Workshop-Papers, die in die MuC-Proceedings eingehen und in Kurzvorträgen vorgestellt werden, können interessierte Teilnehmer auch kurze Positionspapiere einreichen, welche nicht in den MuC-Proceedings veröffentlicht werden, aber allen Workshopteilnehmern vor dem Workshop zugänglich gemacht werden.

Wichtige Termine

01.06.2015 Einreichungsfrist Kurz- und Demonstrationsbeiträge
16.06.2015 Benachrichtigung über Annahme
22.06.2015 Einreichung der finalen Version
01.08.2015 Einreichungsfrist Positionspapiere

Organisatoren

Valérie Maquil (LIST Luxemburg), Adriana Cabrera (Hochschule Rhein-Waal), Jens Geelhaar (Bauhaus- Universität Weimar), Raphael Wimmer (Universität Regensburg)

Wichtige Links

Autorenrichtlinien/Formatvorlagen: http://muc2015.mensch-und-computer.de/mci/cfp/- autorenrichtlinien
Einreichung auf EasyChair: https://www.easychair.org/conferences/?conf=bgimuc2015

Beiträge des Workshops “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch & Computer 2014

Folgende Beiträge sind für den Workshop “Be-greifbare Interaktion” angenommenen worden und im Mensch & Computer 2014 – Online Workshopband veröffentlicht:

Programm des BGI-Workshops 2014

Zeitplan Sonntag 31. August 2014

 

09:00 – 09:15 Uhr   Begrüßung

09:15 – 10:15 Uhr   Gastvortrag
Raphael Wimmer: Be-greifend: Wie kann Grifferkennung Be-greifbare Interaktion ergänzen und verbessern?

10:15 – 10:30 Uhr   Kaffeepause

10:30 – 12:00 Uhr   Session 1: be-greifbar Verstehen
Oliver Schweikart / Kirstin Kohler / Daniel Litwin:  Auf magische Weise begreifbar? Linsen in der radiologischen Bildbefundung.

Gregor Buchholz / Peter Forbrig: Modellierung für Smart Environments mittels Tangible InterfacesModellierung für Smart Environments mittels Tangible Interfaces.

Joachim Nitschke / Martin Christof Kindsmüller. Ein be-greifbares Werkzeug zur Manöverplanung im Hafenleitstand.

12:00 – 13:00 Uhr   Mittagspause

13:00 – 14:00 Uhr   Session 2: be-greifbar Gestalten
Michaela Honauer / Eva Hornecker: Exploring Interactive Costumes.

Patty Gadegast / Diana Löffler / Christine Goutrié / Steffi Hußlein / Jörn Hurtienne: FIS-Dials: Interaktionsmodelle zur Unterstützung der Gestaltung haitischer Benutzungsschnittstellen.

14:00 – 14:15 Uhr   Kaffeepause

14:15 – 15:45 Uhr   Session 3: be-greifbar Partizipieren
Lukas Loss / Daniel Drochtert / Michael Hogen / Jörn Hornig / Alina Huldtgren / Christian Geiger. „Public Brewing“ – eine interaktive Medienfassade mit einer begreifbaren Nutzerschnittstelle.

Gunnar Stevens / David Maslim / Annika Placke / Blum Daniel: eBon: Eine Designstudie zum Verbraucherschutz 2.0.

Peter Judmaier / Gernot Rottermanner / Sabine Sommer / Lucas Schöffer / Johannes Pflegerl: Probleme mit Tangible Interfaces im Ambient Assisted Living.

15:45 – 16:30 Uhr   Diskussion aller Beiträge

16:30 – 16:45 Uhr   Resümee und Verabschiedung

16:45 – 17:00 Uhr   Kaffeepause

17:00 – 17:45 Uhr   Sitzung der GI-Fachgruppe Be-greifbare Interaktion

Informationen zum Gastvortrag

Raphael Wimmer: Be-greifend: Wie kann Grifferkennung Be-greifbare Interaktion ergänzen und verbessern?

“Die Art, wie wir ein physisches Objekt greifen, hängt von mehreren Faktoren ab – unter anderem davon, was wir damit machen wollen. Umgekehrt kann man aus der Art, wie das Objekt gegriffen wird, schlussfolgern, was der Benutzer damit vorhat.
Objekte mit griff-empfindlichen Oberflächen liefern deshalb wichtige Kontextinformationen, die die Interaktion mit dem Objekt bereichern können.
Beispielsweise kann ein griff-empfindliches Mobiltelefon erkennen, ob der Benutzer gerade damit telefonieren, ein Foto knipsen oder eine Nachricht schreiben will – und schaltet automatisch in den entsprechenden Modus.
Der Vortrag gibt einen Überblick über Modelle, Techniken, Möglichkeiten und Limitierungen von Grifferkennung für die Mensch-Maschine-Interaktion.”

http://www.uni-regensburg.de/sprache-literatur-kultur/medieninformatik/sekretariat-team/raphael-wimmer

Workshop: Be-greifbare Interaktion auf der Mensch und Computer 2014 – Call for Papers

Programm des Workshops

Angenommene Beiträge

Einreichung von Beiträgen

Termine

Kommitee

Wegbeschreibung

Call for Papers – Workshop “Be-greifbare Interaktionen”

VERLÄNGERTE EINREICHUNGSFRIST 16.06.2014

Das jährliche Treffen der deutschsprachigen Community zu Tangible Interaction und Mixed Realities findet auch in diesem Jahr auf der Mensch & Computer (http://muc2014.mensch-und-computer.de) statt. Begriffe wie “Tangible Interfaces”, “Greifbare Oberflächen” oder “Embodied Interaction” stehen für die voranschreitende Entwicklung, dass Computer in unseren Alltagsgegenständen verschwinden, “intelligente” Objekte unsere Umwelt bevölkern, der gesamte Körper und seine Bewegungen in der Interaktion mit Computerprogrammen eingesetzt werden. Die neuartigen Verflechtungen zwischen virtueller und physikalisch-stofflicher Realitäten stellen neue Herausforderungen und Fragen nach der Gestaltung und Aneignung von Informationstechnik und Digitalen Medien. Die Anwendungsbereiche erweitern sich und besondere Entwicklungspotentiale entfalten sich in Lern-; Arbeits-, Spiel- und Lebenswelten.

Der von der GI-Fachgruppe “Be-greifbare Interaktionen” (http://be-greifbar.de/) organisierte Workshop soll die Diskussion über diese Thematik anhand von aktuellen Forschungsbeispielen theoretisch und praktisch weitertreiben.

Der Workshop bringt Fachleute aus Wissenschaft und Praxis miteinander ins Gespräch und bietet ein interdisziplinäres Forum aus Design, Informatik, Ingenieurswesen, Kunst, Psychologie, Pädagogik und Medientheorie.

Thema sind die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse im Bereich von Tangible Interfaces und Mixed Reality. Wir laden aber auch explizit Interessierte zur Teilnahme ein, die nicht der GI-Fachgruppe “Be-greifbare Interaktion” angehören.

Willkommen sind sowohl theoretische Auseinandersetzungen als auch Berichte praktischer Umsetzung und Systemdemonstrationen. Insbesondere anregen möchten wir konzeptuelle Beiträge zur Abgrenzung des Feldes von anderen etablierten Domänen, zur kulturellen und gesellschaftlichen Bewertung der Sinnhaftigkeit von neuen haptischen Schnittstellen und zu Visionen be-greifbarer Interaktion. Die Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Design be-greifbarer Benutzerschnittstellen
  • Entwicklung von Prozess-Methoden und Werkzeugen (in Theorie, Design und Praxis)
  • Forschung und Praxis zu Digital Fabrication und Prototyping von be-greifbaren Schnittstellen
  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality, Embodied und Mobile Interaction
  • Technische Grundlagen (z.B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback, vernetzte Systeme / Internet of Things)
  • Empirische Erforschung der Wirkungen be-greifbarer Schnittstellen
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Diskussion philosophischer, gesellschaftlicher, psychologischer und pädagogischer Implikationen
  • Anwendungen be-greifbarer Interaktion
  • Demonstration von Systemen und Prototypen

Der Workshop wird als ganztägige Veranstaltung am 31. August im Rahmen der Fachtagung Mensch & Computer 2014 durchgeführt. Angenommene Beiträge werden in Vorträgen während des Workshops vorgestellt oder als Demonstrationen vorgeführt. Die Beiträge werden außerdem in den Workshop digitalen Proceedings der Konferenz Mensch & Computer veröffentlicht.

Einreichung von Beiträgen

Interessenten können Beiträge zu den zuvor genannten Themengebieten mit einer Länge von maximal 6 Seiten bis spätestens **16. Juni 2013** (verlängert!) einreichen. Interessenten für eine System-Demonstration werden gebeten, einen 2-4-seitigen Kurzartikel über das vorzustellende System bzw. Tool und dessen Innovation sowie eine kurze, formlose Beschreibung der geplanten Durchführung der Demonstration ebenfalls bis zum 8. Juni einzureichen. Eine Anonymisierung der Beiträge im Bezug auf die Autorenschaft ist nicht vorgeschrieben.

Die Beiträgen sollen den Formatvorlagen der Mensch & Computer Konferenz entsprechen: http://muc2014.mensch-und-computer.de/mci/cfp/#autorenrichtlinien

Die Einreichung einer druckfertigen Fassung im PDF-Format wird über das Portal EasyChair erbeten: https://www.easychair.org/conferences/?conf=bgimuc2014

Nach Begutachtung durch das Programmkomitee erhalten die Teilnehmenden bis zum 14. Juli 2014 Benachrichtigung über die Annahme ihres Beitrags sowie weitere Informationen zur Publikation der angenommenen Beiträge.

Wichtige Termine

16.06.2014                 Fristverlängerung für die Einreichung von Beiträgen

08.06.2014                 Frist für die Einreichung von Beiträgen

14.07.2014                 Benachrichtigung über Annahme der Beiträge

25.07.2014                 Finalen Version der angenommenen Beiträge

Programm-Kommitee

Prof. Dr.-Ing. Raimund Dachselt (Technische Universität Dresden, Interactive Media Lab Dresden)
Prof. Dr. Christian Geiger (Fachhochschule Düsseldorf)
Dr. Johann Habakuk Israel (Fraunhofer IPK, Berlin)
Fabian Hemmert (Design Research Lab / UDK Berlin, Vertretungsprofessur Interface Design, Muthesius Kunsthochschule Kiel)
Dr. Jochen Huber (Singapore University of Technology and Design, MIT Media Lab)
Florian Klompmaker (Universität Paderborn)
Diana Löffler (Julius-Maximilians-Universität Würzburg)
Dr. Bernd Robben (Dimeb, Universität Bremen)
Marie Schacht (DAI-Labor, Technische Universität Berlin)

Organisatoren

Alexander Wiethoff (LMU München), Nassrin Hajinejad (Hochschule Bremen), Jens Alexander Ewald (Muthesius Kunsthochschule Kiel)

 

Wichtige Links

Informationen zum Workshop auf der Mensch und Computer Konferenz Website: http://muc2014.mensch-und-computer.de/programm/workshops-mci/workshop-be-greifbare-interaktion/

Website der GI-Fachgruppe “Begreifbare Interaktion”: http://be-greifbar.de/

Autorenrichtlinien/Formatvorlagen: http://muc2014.mensch-und-computer.de/mci/cfp/#autorenrichtlinien

Einreichung auf EasyChair: https://www.easychair.org/conferences/?conf=bgimuc2014

 

Workshop “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch & Computer 2013 – Programm

Das Programm des diesjährigen Workshops “Be-greifbare Interaktion” auf der Mensch & Computer 2013 steht jetzt fest. Alle Informationen zum Workshop finden sich unter http://www.dimeb.de/muc2013/

Session 1: 11:00 – 12:30 Uhr
11:00-11:10 Begrüßung
11:10-11:30 Ziegler und Urbas: Begreifbare Interaktion mit Distributed Wearable User Interfaces
11:30–11:50 Israel und Belaifa: TUI-Framework zur Integration be-greifbarer Objekte in interaktive Systeme
11:50-12:10 Winkler, Scharf und Herczeg: SpelLit – Tangible Cross-Device-Interaction beim Erlernen von Lesen und Schreiben
12:10-12:30 Schieche und Bensch: „Talking Objects“: Hilfen für Menschen mit Demenz, Demonstration
Mittagspause: 12:30 – 14:00 Uhr
Session 2: 14:00 – 16:00 Uhr
14:00-14:20 Brade, Müller, Walther und Groh: NUBSL – A Freely Placeable, Low-cost Notification Utility
14:20-14:40 Eschrich, Knöfel, Gründer, Keck und Groh: A Shape-Oriented Approach for Creating Novel Tangible Interfaces
14:40-15:30 Diskussion aller Beiträge
Pause: 15:30 – 16:00 Uhr
Session 3: 16:00 – 17:15 Uhr
16:00-17:00 Gastvortrag: Prof. Dr. Eva Hornecker: All that Talk about Physical Affordances to be Considered Harmful
17:00-17:15 Resümee und Verabschiedung
(Session 4): 17:15 – 18:00 Uhr
Sitzung der GI-Fachgruppe Be-greifbare Interaktion

 

Workshop: Be-greifbare Interaktion auf der Mensch und Computer 2013 – Call for Paper

Bernard Robben1, Sarah Diefenbach2, Marie Schacht3, Anja Zeising1

FB3, AG Digitale Medien in der Bildung, Universität Bremen1

Nutzererleben und Ergonomie Folkwang Universität der Künste Essen2

DAI Labor, Technische Universität Berlin3

Mensch + Computer Logo

Die diesjährige „Mensch und Computer“ – Tagung findet vom 8. bis 11. September in Bremen statt. Dort wird es wieder den Workshop „Be-greifbare Interaktion“ geben, auf dem ein Austausch über die neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnisse auf diesem Feld organisiert wird. Sowohl theoretische Auseinandersetzungen, kritische und zukunftsweisende Reflexionen, als auch Berichte praktischer Umsetzung und Systemdemonstrationen sind willkommen.

Schwerpunktsetzung der Beiträge kann folgende Themenstellungen zum Gegenstand haben:

  • Design be-greifbarer Schnittstellen
  • Forschung und Praxis zum Potenzial von Digital Fabrication für be-greifbare Schnittstellen
  • Forschung zu Tangible Interaction, Mixed-Reality und zu physischer Interaktion mit mobilen Endgeräten
  • Technische Grundlagen (z.B. Tracking-Technologien, Realisierung von haptischem Feedback)
  • Empirische Erforschung der Wirkungen be-greifbarer Schnittstellen
  • Entwicklung von Methoden
  • Theoretisches Grundlagenverständnis des Gebiets und Modellbildung
  • Diskussion philosophischer, psychologischer und pädagogischer Implikationen
  • Anwendungen be-greifbarer Interaktion
  • Demonstration von Systemen und Prototypen

Call for Paper

Termine:

01.06.2013            Frist für die Einreichung von Beiträge

26.06.2013            Benachrichtigung über Annahme der Beiträge

05.07.2013            Überarbeitung bis zur finalen Version der angenommenen Beiträge

Kontakt: begreifbareinteraktion@tzi.de